Wochenendseminar: „Strafverteidigung in Zeiten der Totalüberwachung“ am 16./17.09.2016

DIE VERANSTALTUNG IST BEREITS AUSGEBUCHT!

Vereinigung Berliner Strafverteidiger e. V.

lädt ein zum Wochenendseminar (§ 15 FAO)

„Strafverteidigung in Zeiten der Totalüberwachung“

am 16./17. September 2016 am Werbellinsee

EJB Werbellinsee,

Joachimsthaler Straße 20, 16247 Joachimsthal

Gesetzgeber und Strafverfolgungsbehörden greifen immer weitgehender und immer intensiver auf Kommunikationsinhalte und elektronische Daten zu. Strafverfolgung findet vermehrt im Internet und sozialen Netzwerken und insoweit auch über Jurisdiktionsgrenzen hinaus statt. Strafverfahren werden längst nicht mehr nur durch herkömmliche Beweismittel entschieden, sondern immer häufiger auch durch Daten, die durch neue strafprozessuale Ermittlungsmethoden gewonnen werden. Verteidiger sehen sich mit immer größeren Datenmassen konfrontiert, die mit herkömmlichen Mitteln kaum noch zu beherrschen sind. Selbst die Kommunikation zwischen Verteidiger und Mandant scheint angesichts ausufernder Kommunikationsüberwachung nicht mehr sicher. Wir werden uns in unserem diesjährigen Wochenendseminar mit den daraus resultierenden Herausforderungen für die „klassische“ Strafverteidigung beschäftigen.

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, den 16. September 2016, 17.00 Uhr, mit der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden, Herrn Rechtsanwalt Martin Rubbert. Es schließt sich die Podiumsdiskussion an, die unter dem Titel

„Verfassungsrechtliche Grenzen neuer Ermittlungsmethoden“

stehen wird. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion (gegen 20.00 Uhr) findet der traditionelle Empfang und das gemeinsame Abendessen und im „Casino“ statt.

Die Veranstaltung wird am Samstag, den 17. September 2016, ab 10.00 Uhr, mit zwei parallelen Arbeitsgruppen fortgesetzt.

Arbeitsgruppe I:

„Berufsgeheimnisschutz, Digitalisierung und Datenmassen:
Neue Herausforderungen für die klassische Strafverteidigung“

Unterthemen dieser Arbeitsgruppe:
–    Anwaltliche Kommunikation mit dem gläsernen Mandanten,
–    Beratungsgrenzen in Zeiten der Totalüberwachung,
–    Prozessualen Umgang mit großen Datenmassen und
–    Nutzung virtueller Datenspeicher durch Anwalt und Mandanten .

Als Referenten zugesagt haben Prof. Tobias Singelnstein (FU Berlin), angefragt sind RA Hans Meyer-Mews (Bremen), Prof. Werner Beulke (Passau) und VRiLG Dr. Detlev Schmidt (Berlin).

Die Arbeitsgruppe wird von RA Stefan Conen moderiert.

Arbeitsgruppe II:

„Neue Ermittlungsmethoden und der Kampf gegen die Verwertbarkeit“

Unterthemen dieser Arbeitsgruppe:
–    Quellen-TKÜ und Online-Durchsuchung,
–    polizeiliche Ermittlungen in sozialen Netzwerken,
–    Standortbestimmungsmaßnahmen, Vorratsdatenspeicherung und das Mobiltelefon als Beweismittel sowie
–    strafprozessualer Zugriff auf in anderen Jurisdiktionen gespeicherte Daten

Als Referenten zugesagt haben RiAG Frank  Buckow (Berlin) und RiLG Dr. Ulf Buermeyer (Berlin). Angefragt sind Peter Schantz (Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz) und RiAG Sierk Hamann (Reutlingen).

Die Arbeitsgruppe wird von RA Dr. Toralf Nöding moderiert.

Die Veranstaltung endet am Samstag, den 17. September 2016 gegen 16.00 Uhr, mit einem Schlusswort des Vorstandsvorsitzenden der Vereinigung Berliner Strafverteidiger e. V., Herrn Rechtsanwalt Martin Rubbert.

Tagungsbeitrag:
80,00 € für Mitglieder, die noch nicht länger als 2 Jahre zugelassen sind
100,00 € für sonstige Mitglieder
150,00 € für Nichtmitglieder

Im Tagungspreis sind enthalten

– jeweils Kaffee und Kuchen in den Pausen
– alkoholfreie Getränke
– das Abendessen (exclusive Getränke) am 16. September 2016
– das Mittagessen am 17. September 2016

Anmeldung und Zimmerreservierungen über die Geschäftsstelle der Vereinigung Berliner Strafverteidiger mit beiliegendem Anmeldeformular nur per Fax unter der Faxnummer 030/347 812 66.

Wichtig: Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl und der Räumlichkeiten bitten wir dieses Jahr auch schon vorab um eine verbindliche Entscheidung für eine der beiden AGs. Sollte die von Ihnen benannte AG bereits vollständig besetzt sein, werden Teilnehmer, die sich für die noch nicht ausgebucht AG anmelden, vorrangig berücksichtigt.  

Anmeldeschluss ist der 25. August 2016!

 

Anmeldeformular zum Download

 

 

Bei Fragen senden Sie bitte ausschließlich eine E-Mail an

info@strafverteidiger-berlin.de

Mit freundlichen kollegialen Grüßen

Der Vorstand